Gwendoline - Bilderbuch einer jungen Freibergerstute
   

Startseite

Freiberger

Abstammung

Fohlenbilder

Join-Up

Reitausbildung

Ausreiten

Fahrausbildung

Turniere

Offenstall

Gesundheit

Vertrauen

Familienpferd

Impressionen

Koppelleben

Pegasus

Gwendoline war keine vier Jahre alt, als sie zu uns kam. Wir hatten keine Erfahrung mit jungen Pferden (nur vier kleine Kinder) und schafften es nicht immer, ihr die Rangfolge unter uns klar zu machen, bzw sie probierte es einfach immer wieder aus. Bei Spaziergängen zog sie Carl (damals 11 Jahre alt) durch die Gegend und ließ auch sonst den nötigen Respekt oft vermissen - ohne dass sie dabei aber je bösartig war, im Gegenteil, sie schien im Leben noch keine schlechten Erfahrungen gemacht zu haben und hatte noch das, was wir bei Babies das Urvertrauen nennen. 
Anfang Mai machten wir nach einem allzu abenteuerlichen Spaziergang von Gwendoline und Carl spontan ein Join-Up mit ihr. Wir hatten uns schon lange intensiv mit Monty Roberts und seinen Theorien beschäftigt. Da wir keinen Roundpen hatten, benutzten wir unsere Koppel 22 * 24m. 
Der Hintergrund eines Join-Ups ist folgender:
In freier Wildbahn werden Pferde, die sich schlecht benommen haben, von einem ranghöheren Tier aus der Herde herausgetrieben
und solange von der Gemeinschaft fern gehalten, bis sie Demut zeigen und um Wiederaufnahme in die sichere Herde bitten. Sie geben dabei eindeutige Zeichen: sie senken im Laufen den Kopf bis kurz über dem Boden, lecken und kauen.
Monty Roberts nennt diesen Anschluß des Pferdes an sein Leittier "join-up". Diese Kommunikation des Menschen mit dem Pferd in der Pferdesprache dient dem Menschen dazu, sich wieder den nötigen Respekt zu verschaffen. Das Pferd soll sich ihm anschließen, ihm willig folgen und sich dabei sicher und geborgen fühlen, so wie es sich in der Herde fühlt.
 Nur wenn das so ist, kann sich eine echte vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd entwickeln. Ist der Mensch nämlich nicht vom Pferd als Leittier anerkannt, wird das Pferd, das sich ohne Leittier alleine gelassen fühlt, immer wieder selber Entscheidungen treffen, die dem Menschen nicht gefallen oder sogar gefährlich sein können. 
Dieses Risiko konnten und wollten wir nicht eingehen.

Carl mußte viel laufen, um Gwendoline in den Galopp zu treiben.

Wenn sie langsamer wurde oder in einer der Ecken hielt, trieb Carl sie gleich wieder in den Galopp, von sich weg.

Nach nicht einmal zehn Minuten (vielleicht sogar nur nach wenigen Minuten, alles war zu aufregend, als dass wir auf die Uhr geschaut hätten) bat sie dann um Wiederaufnahme in der Herde: sie senkte den Kopf bis fast auf den Boden und kaute.

So lief sie einige Runden.

Dann senkte Carl die Peitsche, wandte die Schulter von ihr ab, und sie kam zu ihm und folgte ihm, immernoch kauend.

Nachdem sie noch einige Runden so über die Koppel gegangen waren, ohne Halfter, den Kopf direkt an Carls Schulter, gingen sie noch ein Stück draußen spazieren. Gwendoline hielt sich hinter Carl und ließ sich von ihm führen. Nie wieder haben wir danach ernste Respektprobleme gehabt und auch kein Join-Up mehr machen müssen.

Noch einmal haben wir aber mit der Arbeit nach Ideen von Monty Roberts viel Erfolg gehabt.

Während Carls Dressurkurs im Mai 2008, während dessen wir täglich Hänger fahren mußten, verweigerte Gwendoline immer mehr den Hänger. Sie stieg senkrecht und war nicht zu halten. Auch 100 m Rückwärtsrichten half nichts mehr. Sie kann so eigensinnig sein! Wir waren mehrfach mehr als zwei Stunden beschäftigt, mit diversen Helfern, bevor wir sie endlich im Hänger hatten. Und mit unseren Nerven am Ende. Wir sprachen mit vielen Leuten und lasen viele Bücher -- und kamen wieder einmal auf Monty Roberts und das von ihm entwickelte Dually - Halfter. Ich kaufte es, und es dauerte nur wenige Minuten des Laufens auf der Straße, bis Gwennie das Halfter verstand und kooperierte.
Der nächste Schritt war, dass wir den Hänger auf die Koppel stellten. Rechts war als Begrenzung der Zaun, links spannten wir ein Seil, und nach hinten war wiederum Zaun. Außerdem entfernte ich die Mittelwand. Ich wählte einen Tag, an dem wir nicht wegfahren wollten, und an dem ich alleine mit Gwendoline war.
Wie zuvor weigerte sie sich, überhaupt an den Hänger heranzugehen. Also näherten wir uns dem Hänger rückwärts. Dann wollte sie wieder mit ihren üblichen Mitteln weiterkommen, steigen, durch das Seil durchrennen.... Dank des Halfters konnte ich sie aber bei mir halten. Und plötzlich schien sie verstanden zu haben. Sie folgte mir in feinster Manier in den Hänger. Bekam dort als Belohnung etwas Hafer. Viermal gingen wir so hinein und hinaus. Das gleiche wiederholten wir am Abend.
Am nächsten Morgen stellte ich ihre Haferration in den Hänger. Sie lief alleine hinein, ohne Halfter. Dann noch eine Wiederholung am halben Vormittag, diesmal ohne Hafer. 
Als wir mittags dann wegfahren wollten, folgte sie mir in den Hänger, als hätte sie nie etwas anderes gemacht.
Auch vor der Rückfahrt ging sie, ohne Begrenzungen an den Seiten an fremdem Ort, tadellos in den Hänger.

 

 








Spielzeug für Kinder findet sich bei online-holzspielzeug.de   schleich-tiere-pferde.de   plantoys-spielzeug.de   ostheimer-figuren-krippe.de   online-spielzeug-shop.de   ostheimer-shop.com   brio-shop.com   derspielzeugversand.de   briothomas.de   brio-thomas.de   thomas-holzeisenbahn.de   thomas-die-kleine-lok.de   plantoys-shop.de   kersa-shop.de   brio-spielzeug.de    brio-holzeisenbahn.de   ostheimer-shop.de   schleich-figuren.de   brio.spielzeugversand.de   ostheimer.spielzeugversand.de

Im Spielzeugversand von Sigrid Layer gibt es Spielzeug für Kinder von BrioOstheimerSchleichHabanicPuppen von Käthe Kruse und Kersa sowie Metallbaukästen von Meccano Magnetspiele von Geomag,  und Supermag.  Für kleine und große Kinder kann nicht nur zu Weihnachten und Ostern  Holzspielzeug  online beim Spielzeugversand in Gauting bestellt werden.

Portraits: Tobias Layer    Sigrid Layer (geb Sigrid Holmer)    Carl Layer    Max Layer    Emily Layer    Leopold Layer
Homepages: Tobias Layer    Sigrid Layer (geb Sigrid Holmer)    Carl Layer    Max Layer    Emily Layer    Leopold Layer